Atlantikparadies Kanarische Inseln

Atlantikparadies Kanarische Inseln

Atlantikparadies Kanarische InselnNur wenige Kilometer von der Küste Afrikas entfernt liegen die Kanarischen Inseln. Die Inselgruppe setzt sich aus sieben Hauptinseln, sechs Nebeninseln und drei unbewohnten Felseninseln zusammen. Aufgrund des ganzjährig angenehmen Wetters mit warmen Temperaturen zieht die Inselgruppe jedes Jahr viele Touristen an und wird deshalb auch „Insel des ewigen Frühlings“ genannt.

Die Kleinen sind oft die Schönsten

Jede der Inseln besitzt ihr eigenes Flair und ihre ganz speziellen Sehenswürdigkeiten. Seit 2002 ist La Palma Weltbiosphärenreservat der UNESCO und bekannt für einen sanften, nachhaltigen Tourismus. Hier stehen keine Bettenburgen, sondern Apartments, Landhäuser und viele Ferienhäuser.

Die kleinste der sieben Inseln mit Tourismus ist El Hierro, die ebenfalls zum UNESCO Weltbiosphärenreservat gehört. Die Besucher sind begeistert von der noch weitgehend erhaltenen Natur mit Wald, Bergen und Hochfläche und den Ausblicken von den Klippen.

Fuerteventura, die „stille Insel“, zieht Badenixen, Sonnenanbeter und vor allem Windsurfer an. Die Insel besitzt einsame Landschaften und endlose goldgelbe Sandstrände.

Vulkane, Sand und Zuckerrohr

Lanzarote besteht aus steilen Felsküsten und wunderschönen Badebuchten. Eigentlich ist Lanzarote eine einzige Vulkanlandschaft mit markanten Vulkankegeln. Die Insel besitzt einen Nationalpark, den Vulkan Timanfaya, den man auf einer Bustour besichtigen kann. Es ist ein unvergessliches Erlebnis, wenn je nach Sonneneinstrahlung und Temperatur die Feuerberge von rot bis tiefschwarz erstrahlen.

Gran Canaria ist bekannt für seine Sandwüste. Das Wahrzeichen, der Leuchtturm von Maspalomas, befindet sich auf der Südseite der Insel und im kleinen Ort Arucas, in dem früher der kanarische Rum hergestellt wurde, steht heute noch die Hacienda del Buen Suceso, auf der die Besitzer von Plantagen mit Bananen und Zuckerrohr wohnten.

Der höchste Berg Spaniens, der Pico del Teide, liegt auf Teneriffa mit 3.728 Metern Höhe und teilt die Insel in eine wüstenähnliche Landschaft im Süden und eine grüne Landschaft mit Barrancos (tiefe Täler) im Norden.

Alle kanarischen Inseln haben ihre Schönheiten und der Besucher findet sicher seine Lieblingsinsel, die er nicht nur einmal besucht. Besonders im Winter, wenn es bei uns kalt ist, sind die milden Temperaturen der kanarischen Inseln eine Wohltat.


Bildquelle: Fotolia / 51991698 / Aleksandar Todorovic

Related posts

Comment
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.